Würenlos
14.10.2020

Die Sportanlage Ländli erhält eine 100-Meter-Laufbahn

Östlich des Rasenplatzes «Ländli», unweit der Schule Würenlos, entstehen eine 100-Meter-Laufbahn und ein Verbindungsweg zum Schwimmbad Wiemel. Die Arbeiten sollen im kommenden Frühling abgeschlossen sein.Rahel Bühler

Östlich des Rasenplatzes «Ländli», unweit der Schule Würenlos, entstehen eine 100-Meter-Laufbahn und ein Verbindungsweg zum Schwimmbad Wiemel. Die Arbeiten sollen im kommenden Frühling abgeschlossen sein.Rahel Bühler

Neben der Schulanlage in Würenlos laufen derzeit die Arbeiten für den Neubau. Sie sollen im Frühling abgeschlossen sein und kosten 900000 Franken. Der rote Platz ist bereits fertig saniert.

Von: Rahel Bühler

Als der rote Platz, auch Allwetterplatz, auf dem Areal der Schule in Würenlos Anfang der 1970er Jahren gebaut wurde, gingen 300 Kinder und Jugendliche im Dorf zur Schule. Vergangenes Jahr waren es 800. Das sah man dem roten Platz mittlerweile auch an: Er war in die Jahre gekommen.

Seit mehreren Jahren ist die Gemeinde deshalb daran interessiert, ihn zu sanieren und zu vergrössern. Auch soll es eine 100-Meter-Laufbahn geben. Diese beiden Projekte fielen mehrmals Sparmassnahmen in den vergangenen Jahren zum Opfer. An der Einwohnergemeindeversammlung im vergangenen Dezember war es dann so weit: Der Souverän stimmte dem Vorhaben zu.

Seit 1. Oktober wird östlich des Rasenplatzes der Sportanlage Ländli die neue 100-Meter-Laufbahn erstellt. Am südlichen Ende der Bahn gibt es eine Sandgrube, die die Schule für Kugelstossen und Weitspringen nutzen kann. Zudem wird ein neuer Verbindungsweg entstehen. Er soll die Matten- mit der Büntenstrasse und dem Schwimmbad verbinden. Eine Baumallee soll den Kiesweg später säumen. Bisher laufe alles nach Plan, schreibt Hien Do von der Bauverwaltung auf Anfrage. Der Gartenbauer habe den Abtrag gemacht. Am vergangenen Freitag sei zudem die Rohplanie fertiggestellt worden. Das ist ein Teil der tragenden Untergrundschicht, wo die Laufbahn dann draufgebaut wird.

Diese Arbeiten werden bis im November dauern. Fertiggestellt werden sie dann im kommenden Frühling. Dann soll der Sportbelag eingearbeitet werden.

Baustart der Laufbahn war von der Maisernte abhängig

Bereits abgeschlossen ist die Sanierung des roten Platzes. Der Platz wurde auch vergrössert. Jetzt misst er eine Fläche von etwa 1700 Quadratmeter. Vorher war er um die 950 Quadratmeter gross. «Insgesamt ist die Gemeinde Würenlos mit den Bauarbeiten zufrieden», schreibt Do. Es habe einige Terminverzögerungen gegeben, sie hätten jedoch keine gravierenden Folgen gehabt.

Dass zuerst der rote Platz saniert und abschliessend die Laufbahn und der Verbindungsweg gebaut wird, sei beabsichtigt: Die Sanierung fand in den Sommerferien statt. Der Baustart der Laufbahn war abhängig von der Ernte: «Mitte September hat der Pächter den Mais geerntet und somit konnte Anfang Oktober begonnen werden.»

Insgesamt kosten diese Arbeiten 900000 Franken. Die Stimmberechtigten stimmten diesem Kredit an der besagten Einwohnergemeindeversammlung im Dezember 2019 zu. Die Gemeinde hat ein Gesuch beim Sportfonds von Swisslos eingereicht. Es befindet sich laut Bauverwaltung noch in Verarbeitung.

Die Arbeiten gehören zum «Teilprojekt A» des gesamtheitlichen Schul- und Sportartenschutzkonzepts. Eine extra dafür eingesetzte Arbeitsgruppe hat seit 2015 ein solches Konzept erarbeitet. Es soll den Anforderungen von Schule, Verwaltung und Sport Rechnung tragen. Der Gemeinderat wollte aufzeigen, wie die Freiräume nutzergerecht weiterentwickelt und die Sportanlagen sowie die Umgebung des alten Schulhauses in die Gesamtgestaltung der bestehenden Schulanlage integriert werden können. Angesichts der vielen Bedürfnisse, die zeitlich und finanziell nicht vereinbar sind, wurden die Massnahmen in Teilprojekte aufgeteilt, heisst es im Beschlussprotokoll der Gemeindeversammlung vom Dezember 2019.

Auch der Rasenplatz im «Ländli» soll erweitert werden

Dem «Teilprojekt A» folgt das «Teilprojekt B». Dazu gehören laut Bauverwaltung die Erweiterung des Rasenplatzes und das Erstellen eines neuen Parkplatzes für Gemeinde und Mehrzweckhalle und eine neue Zufahrt.