Scheinwerfer an in der alten Post

«Mit Anton und Amila auf dem (Mars) Mond» spielt das Theater Winkelritt zum zweiten Mal ein modernes Volkstheaterstück. Dabei werden sozialer Wandel und verschiedenartige Verluste integriert in einen rätselhaften Hochzeitsapéro. Gespielt wird im alten Postgebäude am Bahnhof.

Gisela Aeschbach (l.) in einer Theaterszene.Gaby Kost

Gisela Aeschbach (l.) in einer Theaterszene.Gaby Kost

Die Schauspieler freuen sich auf die Premiere.zVg

Die Schauspieler freuen sich auf die Premiere.zVg

Was passiert, wenn Eltern zur Hochzeit ihrer Tochter anreisen, doch diese mitsamt Bräutigam abgehauen ist? Das ist Fakt in einer neuen Produktion des Theaters Winkelritt, welches bereits das zweite Mal in Wettingen auftritt. Das Besondere: Das Stück spielt nicht etwa auf einer Theaterbühne – nein, die still gelegten Räume in der alten Post beim Bahnhof Wettingen werden in Szene gesetzt. Dabei ist der Name des Vereins das Programm. In allen erdenklichen Winkeln wird gespielt, eben ein Winkelritt. Der Verlust von Gewissheiten sowie eines alten Gebäudes waren bereits Thema im ersten Stück («Verloren im Winkelried») vor drei Jahren.

Ambition zu anspruchsvollem Volkstheater

Fredy Diener und seine Frau Gisela Aeschbach sind engagierte Laien mit einer Ambition zu anspruchsvollem Volkstheater. «Wir sind vor fünf Jahren von Zurzach nach Wettingen gezogen», sagt Diener. Beide haben dort mit dem Theater Latz seit 1990 zwölf Stücke vor ungewöhnlicher Kulisse aufgeführt. «Mit unserer Leidenschaft wollen wir einen Beitrag an das kulturelle Leben in Wettingen beitragen.» So leuchten nun im Pop-up-Raum der alten Post die Scheinwerferlichter und das Leben wird neu erweckt.

Inhalt des Theaterstücks

Die eigenartige und merkwürdige Hochzeitsgesellschaft trifft sich zum Apéro. Doch Anton und Amila bleiben fern. Beim Warten auf das Brautpaar wird viel getrunken und es entstehen Affinitäten und Sympathien. Es gibt Begegnungen, die Fragen offenlassen und Anregungen erzeugen, und es entstehen Dialoge ohne Punkte und Komma. Da niemand etwas über das Fernbleiben der zwei Liebenden weiss, wird heftig spekuliert.

Die Leitung liegt in den Händen von Profis

«Jens Nielsen schrieb dieses Stück aus Impuls extra für diese Produktion», sagt der bekannte Badener Walter Küng, der Regie führt. Wie an einer Hochzeit wird auch Livemusik gespielt. Dies unter der Verantwortung von Fredi Spreng und Andrea Cattel. Alle Schauspieler sind Laien. «Theater stellt Anforderungen an Profis wie auch an Amateure», erwähnt Küng, «wobei die Laienschauspieler mehr Zeit brauchen.» Die meisten Mitwirkenden waren bereits bei der ersten Produktion dabei. Das Stück wird zehnmal aufgeführt.

Premiere ist am 16. Mai – Aufführungen sind am 18. Mai, 23. bis 26. Mai, 30. Mai bis 2. Juni. Beginn jeweils 20 Uhr resp. sonntags um 17 Uhr im alten Postgebäude, Bahnhof Wettingen. Siehe www.theater-winkelritt.ch.

Weitere Artikel zu «Wettingen», die sie interessieren könnten

Wettingen19.06.2024

Bevölkerungsschutz: Im Notfall richtig reagieren

Wer ist für den Schutz der Bevölkerung zuständig? Und wie verhalte ich mich, wenn es brennt oder ich an eine Unfallstelle komme? An der vom Kanton Aargau…
Wettingen19.06.2024

Klosterspiele für die Zukunft bereit

20 Jahre Klosterspiele Wettingen: Der Verein kann auf sieben ­erfolgreiche Produktionen zurückblicken.
Wettingen19.06.2024

Wein im Mittelpunkt

Bereits zum 22. Mal findet am 30. Juni der Räbhüsli-Sunntig statt. Es wird im Rebberg am Lägernhang gefeiert.