12.08.2020

An der ersten Zeltnacht im Tägi stellten die Gäste 70 Zelte auf

Unter den Gästen der ersten Tägi-Zeltnacht war ein Geburtstagskind dabei: Marc (Dritter von rechts, hinten) feierte mit Freunden seinen 23. Geburtstag. Tristan Scherer
Ein ungewohntes Bild: Zum ersten Mal konnten Besucher im Tägi zelten.

Unter den Gästen der ersten Tägi-Zeltnacht war ein Geburtstagskind dabei: Marc (Dritter von rechts, hinten) feierte mit Freunden seinen 23. Geburtstag. Tristan Scherer

Unter den Gästen der ersten Tägi-Zeltnacht war ein Geburtstagskind dabei: Marc (Dritter von rechts, hinten) feierte mit Freunden seinen 23. Geburtstag. Tristan Scherer
Ein ungewohntes Bild: Zum ersten Mal konnten Besucher im Tägi zelten.

Ein ungewohntes Bild: Zum ersten Mal konnten Besucher im Tägi zelten.

Unter den Gästen der ersten Tägi-Zeltnacht war ein Geburtstagskind dabei: Marc (Dritter von rechts, hinten) feierte mit Freunden seinen 23. Geburtstag. Tristan Scherer
Ein ungewohntes Bild: Zum ersten Mal konnten Besucher im Tägi zelten.

Nachdem das sanierte Freizeit-, Sport- und Eventzentrum seine Eröffnung zweimal verschieben musste, konnte man am vergangenen Wochenende im Gartenbad übernachten. Diesen Anlass könnte es in Zukunft öfter geben.

Von: Tristan Scherer

Unter dem Motto «Zeltnacht in der Badi» durfte im Wettinger Freizeit-, Sport- und Eventzentrum Tägi erstmals nicht nur bis Mitternacht gebadet, sondern auch gleich im mitgebrachten Zelt im Gartenbad übernachtet werden. Ein Angebot, das bei den Badegästen gut ankam: Bei strahlendem Sonnenschein stellten die Gäste über 70 Zelte im Gartenbad auf. 

Die zwei grössten Zelte errichtete eine Gruppe Wettinger Jugendlicher, die seit dem frühen Nachmittag bereits auf dem Platz war. Gut installiert und hinter den Zelten etwas abgeschottet, genossen sie im Schatten der Bäume ihr selbst organisiertes Znacht und ein erstes Bier. Schliesslich gab es im Tägi in der Nacht auf Sonntag auch einen Geburtstag zu feiern: Marc Güntensperger, einer der Zeltenden, wurde 23 Jahre alt. Von der Zeltnacht hatte er online erfahren und findet sie eine coole Idee. Wenn es nach der Gruppe ginge, könnten solche Veranstaltungen öfter durchgeführt werden: «Ich wünsche mir mehr Events – auch für die Jungen», sagte etwa Geburtstagskind Marc. 

Vielleicht gibt es die Zeltnachtin Zukunft öfters

Tatsächlich war die Zeltnacht eine der wenigen Wettinger Veranstaltungen dieser Grösse, die diesen Sommer durchgeführt werden konnten. Nachdem bereits im Mai das für August geplante Fest «Atmosphäre – 975 Jahre Wettingen» wegen des Coronavirus abgesagt werden musste, hatte auch das Tägi die geplante Eröffnungsfeier mit rund 1000 erwarteten Gästen nach den ersten «Superspreader»-Events vorsichtshalber abgesagt. Doch ganz ohne Event wollten Tägi-CEO Marco Baumann und sein Team die Badegäste die Sommerferien nicht erleben lassen: «Wir sagten uns: ‹Irgendetwas müssen wir diesen Sommer machen›, und haben dann nach einem Veranstaltungsformat gesucht, das wir mit gutem Gewissen durchführen können und den Gästen Freude bereitet.» Mit der daraus entstandenen Zeltnacht schien das Tägi-Team den Nerv seiner Gäste getroffen zu haben: Die Stimmung war ausgelassen. So gesellten sich an diesem Abend Familien, aber auch Gruppen von Jugendlichen und Paare in ihren Zelten friedlich im mittlerweile blau beleuchteten Gartenbad nebeneinander, genossen die Abendstunden und auch das Schwimmen zu später Stunde.
Auch Baumann zeigte sich mit dem Event zufrieden: «Wenn ich mich auf dem Platz umsehe, haben alle ein Lächeln im Gesicht. Das freut mich sehr.» Einer der Gäste habe ihm sogar gesagt: «Du, das müsst ihr unbedingt wieder machen.» Auch über die Social-Media-Plattform Instagram seien bereits ähnliche Anfragen eingetroffen. Angesichts der erfolgreichen ersten Austragung überrascht es denn auch nicht, dass das Tägi weitere Zeltnächte in der nächsten Badisaison plant: «Nachdem wir mit der ersten Zeltnacht an diesem Wochenende Erfahrungen sammeln konnten, haben wir nun die Möglichkeit, das Konzept bis im nächsten Sommer weiter zu optimieren. Denkbar ist auch, dass wir die Zeltnacht dann sogar regelmässig durchführen», so Baumann weiter.