Killwangen
02.05.2019

Für Natur- und Umweltanliegen begeistern

Am 11. Mai wird die <em>Storchensiedlung am Lützelsee besucht.Archiv/zVg</em>Gartenvogel <em>Hausrotschwanz.</em>Turmfalken <em>im Kirchturm.</em>Wildbienenhotel <em>in Spreitenbach.</em>Sylvia Seibold.

Am 11. Mai wird die Storchensiedlung am Lützelsee besucht.Archiv/zVg

Gartenvogel Hausrotschwanz.

Turmfalken im Kirchturm.

Wildbienenhotel in Spreitenbach.

Sylvia Seibold.

Am 11. Mai lädt der Natur- und Vogelschutzverein zur Storchen-Besichtigung ein. Doch auch die Vögel im eigenen Garten sind den Naturfreunden lieb.

Melanie Bär

Das Ziel des Natur- und Vogelschutzvereins Spreitenbach-Killwangen ist klar definiert: Mitglieder und Gäste für Natur- und Umweltanliegen begeistern und sensibilisieren. Auch heute, 85 Jahre nach der Vereinsgründung, hat sich daran nichts geändert.

Seit vier Jahren ist auch Sylvia Seibold eines der rund 80 Mitglieder, mittlerweile sogar Vorstandsmitglied. Durch eine Nachbarin kam sie zum Verein. An einem Ornithologiekurs lernte sie nicht nur die besonderen Vogelarten kennen, sondern auch die alltäglichen fliegenden Besucher in ihrem eigenen Garten, die sie so gerne beobachtet. «Zudem kann ich mit dem Verein zusammen mithelfen, lokal etwas Positives in der Natur zu bewirken», sagt Seibold. Mittlerweile erkennt sie Vögel nicht mehr nur am Aussehen, sondern auch am Gesang.

Während sie persönlich eine Vorliebe für die kleinen Gartenvögel hat, sind es bei anderen Vereinsmitgliedern die grösseren, teilweise sogar die Greifvögel. Ein Mitglied interessiert sich besonders für Störche und schlug eine Exkursion an den Lützelsee vor. Dort ist 1987 ein Wiederansiedlungsprojekt gestartet. Letztes Jahr brachen sie mit 37 Jungstörchen einen Rekord. Weil es im Limmattal keine Storchensiedlung gibt, lädt der Natur- und Vogelschutzverein Spreitenbach-Killwangen am 11. Mai nun zum Ausflug nach Hombrechtikon ein.

Zwar keine Störche, dafür Turmfalken hat der NVSK in Spreitenbach zu bieten. «Sie sind unser Highlight. Dieses Jahr haben sie sieben Eier gelegt, so viele wie noch nie», sagt Seibold. Sie sei gespannt, wie viele davon gross würden. Auf der neuen Website des Vereins wird immer wieder über die Jungvögel berichtet und es werden Fotos publiziert. Vereinspräsident Konrad Wiederkehr hat den Brutkasten vor zehn Jahren in die Fensterluke des Kirchturms eingebaut. «Sie sind eines unserer Highlights in Spreitenbach.»

Doch nicht nur: Die Vereinsmitglieder setzen sich auch sonst für Natur und Tiere ein. Etwa bei der Pflege der Orchideenwiese am Spreitenbacher Waldrand, wo drei verschiedene Orchideenarten gedeihen. Oder beim Weidenschneiden, bei der Reparatur des Insektenhotels beim Dreschschopf oder beim Bau eines Amphibienteichs in Killwangen.

Auch das Gesellige kommt im Verein nicht zu kurz: bei Morgenspaziergängen, Exkursionen oder an Filmabenden. «Unser Verein ist der richtige Ort, wenn man sich für die Natur engagieren, sich über Naturthemen informieren oder einfach Zeit mit Gleichgesinnten verbringen möchte», sagt Seibold. Fachpersonen, die Tipps über die naturnahe Gartengestaltung mit einheimischen Hecken und Pflanzen geben, gibt es im Verein viele. Bei Gartenvögeln wie den Meisen, dem Hausrotschwanz oder den Sperlingen ist Seibold eine der Expertinnen. Seit Jahren hat sie ein Futterhaus und Nistkasten in ihrem Garten in Spreitenbach aufgestellt und freut sich jedes Jahr, wenn sie ihnen dabei zusehen kann, wie sie ihre Jungen füttern.

Ausflug an den Lützelsee mit dem NVSK am Samstag, 11. Mai, 11.45 Uhr Treffpunkt beim Busbahnhof Shopping Center, Kante Bus 303 Richtung Schlieren. Nach der Besichtigung der Storchenkolonie Hasel wird durchs Lutikerried, eine. Moorlandschaft von nationaler Bedeutung, und durch den Weiler Lutikon spaziert. Ohne Anmeldung, Infos www.nvsk.ch