«Das Letzte Wort»

Irene Hung- König, Redaktorin

Der meteorologische Sommeranfang am 1. Juni fiel, wie so viele Tage zuvor, ins Wasser. Gefühlsmässig befand man sich eher im Herbst. Derweil der meteorologische Sommeranfang der Statistik wegen auf den 1. Juni fällt, ist es der längste Tag am 20. Juni, der uns astronomisch den «wahren» Sommeranfang vorgibt. Obwohl die Freibäder geöffnet haben, hält sich der Besucherandrang in Grenzen. Wer mag es den Menschen verübeln bei Wassertemperaturen um die 18 Grad und ohne Möglichkeit auf anschliessendes «Sünnele»? Auch für diverse Feste, die am letzten Wochenende stattgefunden haben, galt es, Regenschirm und Pelerine statt Sonnencreme und Sonnenhut einzupacken. Am Kantonalen Schwingfest in Zurzach nahm man es gelassen: Die Schwingergemeinde sei sich das gewohnt, so der Tenor.

Am Wochenende stehen das Jubiläumsfest im Tägi und vom 14. bis 16. Juni das Dorffest in Killwangen auf dem Programm. Die Vorbereitungen laufen schon lange auf Hochtouren für die drei Tage, die ein Fest für Gross und Klein sind und unter dem Motto «50 Jahr Tägi» und «Killwange läbt» präsentiert werden. Bleibt die Hoffnung, dass das Wetter bis dahin dreht und wir den wahren Sommer geniessen können. Doch aufgepasst: Ich wette, auch dann gibt es die Nörglerinnen und Miesepeter, die unter der Hitze leiden und über das Wetter schimpfen. Glücklicherweise liegt die Wettermacherei doch noch in Petrus’ Händen.

Feedback an:

irene.hung@chmedia.ch

Weitere Artikel zu «Kolumne», die sie interessieren könnten

Kolumne10.07.2024

«Das Letzte Wort»

Die meisten unserer Pläne für Ausflüge, Kurztrips und Aktivitäten fielen diesen nassen Frühling und Sommer buchstäblich ins Wasser. Wegen des triefenden Regens…

Kolumne03.07.2024

«Das Letzte Wort»

Ich fühle mich nicht alt. Okay, wenn morgens beim Aufstehen die Knochen knacken oder ich abends schon um kurz nach 9 Uhr auf dem Sofa einschlafe, dann…

Kolumne15.05.2024

«Das Letzte Wort»

Unvergessen sind die Bilder, als die Bevölkerung während der Pandemie auf den Balkonen stand und für das Pflegepersonal klatschte, um damit Danke zu sagen.…