«Die Musik ist mein Lebenssinn»

Die Wettingerin Katharina Deierlein will als Sängerin unter dem Namen Katy Delusion durchstarten. Vor kurzem hat die 25-Jährige ihre erste EP veröffentlicht. Die Songs sollen bald an Festivals zu hören sein.

Katharina Deierlein will als Katy Delusion bekannt werden. zVg

Katharina Deierlein will als Katy Delusion bekannt werden. zVg

Katharina Deierlein will als Katy Delusion bekannt werden. zVg

Katharina Deierlein will als Katy Delusion bekannt werden. zVg

«Ich wäre nicht glücklich, wenn ich keine Musik machen könnte», sagt Katharina Deierlein. Die 25-Jährige wusste bereits als Kind, dass sie auf der Bühne stehen will. «Damals waren meine Plüschtiere mein Publikum», erzählt die Wettingerin und lacht. Heute performt sie an der Kalaidos-Fachhochschule in Zürich, wo sie im fünften Semester Pop- und Jazzgesang studiert, oder mit ihrer Band. Und bald sollen auch Konzert- und Festivalbesucher in den Genuss ihrer Stimme kommen.

Dafür ist Deierlein in den vergangenen eineinhalb Jahren im Studio gestanden. Zusammen mit Produzent Nik Heimlicher hat sie sechs Lieder aufgenommen, die kürzlich auf einer EP mit dem Titel «Delusion» und unter dem Künstlernamen Katy Delusion erschienen sind. «Katy ist eine kurze und moderne Variante meines Vornamens. Delusion bedeutet auf Englisch Täuschung und Illusion. Ich bin eigentlich eine sehr introvertierte und ruhige Person, doch beim Musikmachen komme ich aus mir heraus. Da passt das Wort Delusion gut», erklärt die Künstlerin.

Wettingen und Baden stolz machen

Die sechs Pop-Lieder auf ihrem ersten Tonträger will die Sängerin nun auch live zum Besten geben. «Diese Erfahrung fehlt mir noch», sagt sie. Doch das könnte sich bald ändern. Katy Delusion ist neben drei weiteren Bands Anwärterin auf den Newcomer-Slot des Kleinstadt-Open-Airs in Walenstadt, das am 5. und 6. Juli 2024 stattfindet. «Das Publikum kann bis am 9. Dezember täglich einmal voten. Der Act mit den meisten Stimmen gewinnt den Slot.» Für Deier­lein ist klar: «Das Voting für mich zu entscheiden, wäre ein wichtiges Ziel für mich als junge Künstlerin.» Es sei nicht einfach, in dieser Branche Erfolg zu haben und es zu schaffen. «Ich will Wettingen und Baden stolz machen», sagt sie.

Das hat seinen Grund: Die Kulturförderung Baden unterstützt Deierlein mit einem eigenen Bandraum in der Alten Schmiede, der Kanton Aargau mit einem Stipendium für ihr Studium an der Kalaidos-Fachhochschule. Und: «Die Schulzeit in Wettingen hat mich künstlerisch und musikalisch stark geprägt und weitergebracht.»

Seit ihrem dritten Lebensjahr ist Deierlein in Wettingen zuhause. Ihre Eltern zogen kurz nach ihrer Geburt von Deutschland in die Schweiz. «Komischerweise ist niemand in meiner Familie musikalisch. Ich habe das einfach in mir. Schön ist aber, dass ich immer von meinen Eltern unterstützt wurde.»

Neben Bez Gesangsschule besucht

Mit 12 begann sie, klassischen Gesangsunterricht an der Musikschule Wettingen zu nehmen. Und mit 15 schaffte sie es an die «Stage Academy of Switzerland». Die Schauspiel- und Gesangsschule in Zürich besuchte sie neben der regulären Schule. In diese Zeit fiel der Wechsel von der Sekundar- in die Bezirksschule. Zweimal abends und einmal am Samstag absolvierte sie neben dem normalen Pensum die Lektionen in Zürich. «Es war eine strenge Phase, doch ich habe mich weiterentwickeln und mein Selbstbewusstsein aufbauen können», sagt Deierlein. Dank ihrem Ehrgeiz und Talent gelingt ihr der Abschluss an beiden Schulen. «Mein Notenschnitt an der Bez reichte mir sogar für die Fachmittelschule an der Kanti Wettingen.»

Auch wenn ihr Berufswunsch von klein auf klar ist, bekommt sie plötzlich Respekt davor. «Künstlerin zu sein, ist ein Risiko. Es gibt so viel Konkurrenz. Ob sich der Erfolg irgendwann einstellen wird, ist fraglich», sagt Deierlein. Deshalb überlegte sie sich, Journalismus zu studieren. «Ich rasselte durch die Aufnahmeprüfung und die Studienberatung legte mir nahe, Musik zu studieren, weil mir das mehr liege. Das wusste ich ja eigentlich schon», sagt Deierlein. Seitdem verfolgt sie ihre Ziele, ohne sich zu hinterfragen. Nicht aufgeben, das ist ihre Devise, die sie auch in ihren Texten übermittelt. «Egal, wie viele Hürden es gibt, wenn man alles für seinen Traum tut, dann kommt man ans Ziel.»

Anderen mit ihrer Musik Halt zu geben und sie auf einem Lebensabschnitt zu begleiten, sei ein schönes Gefühl. «Musik ist mein Lebenssinn», betont Deierlein, die ab Februar als Gesangslehrerin in der Musikschule Da Capo in Wettingen tätig sein wird. Sie hofft nun, dass sie ihrem Ziel mit einem Auftritt am Kleinstadt-Open-Air Walenstadt ein Stück näherkommt. «Auf der gleichen Bühne wie Luca Hänni oder die Söhne Mannheims vor 1500 Leuten zu spielen, wäre ein riesiger Schritt für mich.»

Hinweis zum Voting

Unter kleinstadt-openair.ch/newomer-regio-slot/ kann man für Katy Delusion abstimmen, damit sie am Open-Air auftreten kann.

Weitere Artikel zu «Wettingen», die sie interessieren könnten

Wettingen17.04.2024

Die Asylsuchenden können bald einziehen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit im Mai die ersten Asylsuchenden an der Rebbergstrasse einziehen können. Es ist eine zweijährige Zwischennutzung,…
Wettingen10.04.2024

Strassen mussten abgelaufen werden

Die Gemeinde Wettingen lässt ihre Strassen mit der infra3D-Technologie digital erfassen. Das System wird unter anderem für interne Planungsarbeiten im…
Wettingen10.04.2024

Alkoholtestkäufe und Autoposer

Am Wochenende führte die Regionalpolizei Alkoholtestkäufe und Verkehrs­kontrollen durch. Ein Fahrzeug wurde sichergestellt.