Die Unterführung in Neuenhof ist jetzt farbig

Am Samstag haben Jugendliche die Unterführung besprayt – legal. Unterstützt wurden sie während der Vorbereitungen und der finalen Umsetzung von professionellen Graffitikünstlern.

Gordian Hertli, Projektleiter von Iceroc, übt mit den Kids das Sprayen. Muriel Zweifel

Gordian Hertli, Projektleiter von Iceroc, übt mit den Kids das Sprayen. Muriel Zweifel

Francesca ist stolz auf ihr Kunstwerk. Es stellt eine Mischung aus Teddybär und Hund dar.   mz

Francesca ist stolz auf ihr Kunstwerk. Es stellt eine Mischung aus Teddybär und Hund dar. mz

Der 13-jährige Marvin vor seinem Graffiti. Er könnte sich vorstellen, als Hobby zu sprayen – natürlich nur, wo es erlaubt ist.  mz

Der 13-jährige Marvin vor seinem Graffiti. Er könnte sich vorstellen, als Hobby zu sprayen – natürlich nur, wo es erlaubt ist. mz

Im und um den Jugendraum Neuenhof geht es am Mittwochnachmittag bunt zu und her. Fleissig zeichnen und designen die rund zehn anwesenden Jugendlichen Vorlagen für ihr gemeinsames Graffiti. Am Samstag werden sie dieses bei der Unterführung des Radwegs zwischen Klosterrüti und Neuenhof eigenhändig sprayen. Noch ist nicht klar, wie das Kunstwerk am Ende aussehen wird. Francesca lässt sich beim Schaffen von ihrem Hund inspirieren. «So ganz ist mir das Motiv noch nicht gelungen. Vielleicht versuch ich mich in etwas anderem», so die Zwölfjährige. Zuerst freut sie sich aber darauf, vor dem Jugendzentrum mit den Spraydosen zu üben.

Daneben betrachtet Nadia Bohler gespannt die vielen Kreationen. Zusammen mit ihren Teammitgliedern Oliver Lamm und Enza Siino hat die Leiterin der Jugendarbeit Neuenhof die Aufsicht über das Projekt. Ihnen ist es wichtig, dass die Teilnehmer des dreitägigen Workshops sich ein Bild von der Streetart machen und dabei selbst kreativ tätig werden. Weiter wolle man die gesetzlichen Grundlagen nicht ausser Acht lassen. «Am Vortag war ein Vertreter der Jugendstaatsanwaltschaft hier und hat wichtige rechtliche Aspekte mit den Jugendlichen besprochen», so Bohler und fährt fort: «Wir möchten vermitteln, dass es möglich ist, diese Kunst auszuüben, ohne sich strafbar zu machen.»

Dass das legale Sprayen in Neuenhof eine lange Tradition hat, weiss Iceroc. Das Team besteht aus den Streetart-Künstlern Pietro Lot und Gordian Hertli. Zusammen schaffen sie seit 20 Jahren Graffitis, unter anderem auch auf der Limmatbrücke. Heute möchten sie ihre Fertigkeiten an die Anwesenden weitergeben. Sie waren es auch, die sich für die Nutzung der Unterführung für das Jugendprojekt bei Kanton und Gemeinde eingesetzt haben. Über die Reaktion der Bevölkerung machen sie sich keine Sorgen. «Das Interesse der Leute an Graffitis besteht schon lange. Die meisten freuen sich, neue Kreationen zu sehen» sagt Lot.

Apéro am Samstag

Nach einigen Tagen Pause ist es dann so weit. Am Samstag um 11 Uhr geht es los und die Kids können ihre Graffitis auf der grauen Betonwand umsetzen. Bei einem Apéro im Anschluss betrachten sie zusammen mit der Jugendarbeit, Iceroc und Neugierigen das Ergebnis.

Beeindruckt ist Gemeinderat Daniel Burger. Er ist froh über die Erschliessung der Unterführung als neue Sprayfläche. Auch Francesca ist anwesend. Auf das Graffiti, welches für sie teils einen Teddybären, teils ihren Hund Shio zeigt, ist sie stolz.

Weitere Artikel zu «Neuenhof», die sie interessieren könnten

Neuenhof28.02.2024

Umgang mit Hydroschild und Leiter

72 neue Feuerwehrleute wurden am Freitag und Samstag in den Bereichen Brandbekämpfung und Personenrettung ausgebildet.
Neuenhof14.02.2024

Von ihren Superhelden inspiriert

Am Kinderball in der Turnhalle Zürcherstrasse feiern Dinosaurier, Feuerwehrleute und Superhelden miteinander. Für das Fortbestehen des fasnächtlichen Treibens…
Neuenhof07.02.2024

«Wer Mut hat, kann mitfahren»

Zusätzlich zum über 51-jährigen Personenlift steht in der Neuenhofer Alterssiedlung Sonnmatt seit vergangener Woche auch ein Bettenlift zur Verfügung. Das ist…