Logo und Claim neu

Die Gemeinde Spreitenbach will mit dem neuen, piktogrammähnlichen Logo und einem neuen Leitspruch auch visuell darstellen, wie sie sich sieht: als Pionierin.

Altes Logo auf einer Einladung von 1975.

Altes Logo auf einer Einladung von 1975.

Dieses Logo löste das Logo Anfang der 90er-Jahre ab. zVg

Dieses Logo löste das Logo Anfang der 90er-Jahre ab. zVg

Neues Logo mit neu gestaltetem Design. zVg

Neues Logo mit neu gestaltetem Design. zVg

«Die Gemeinde Spreitenbach schärft ihr Profil, indem sie sich auf ihre Stärken besinnt», schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Er hat bereits das neue Leitbild mit sechs Entwicklungsschwerpunkten präsentiert. Mit dem neuen Logo und dem Leitspruch will er das nun auch visuell untermauern.

Neben dem goldgelb gekrönten Leopardenkopf vor blauem Hintergrund ist ein weisser Stern in einem roten Viereck abgebildet. «Wir fanden heraus, dass das Spreitenbacher Logo bis 1991 sehr ähnlich aussah», sagt Verwaltungsleiter Patrick Geissmann. Tatsächlich: Auf einer alten Einladung zur Gemeindeversammlung aus dem Jahr 1975 ist ebenfalls je ein Quadrat mit einem Tierkopf und einem Stern abgebildet. 1991 hat man dann ein komplett neues Logo entworfen und Leopard und Stern mit Baum und Hügel ersetzt.

«Wir wollen zeigen, wie wir sind»

Der Gemeinderat hat mit «Gemeinsam voraus» auch einen neuen Leitspruch gewählt. Er soll helfen, das Image zu verbessern: «Wir wollen zeigen, wie wir sind», sagte Gemeindepräsident Markus Mötteli, als er Logo und Claim anlässlich des Gewerbeapéros Ende Januar vorstellte. Spreitenbach sei eine Pioniergemeinde: «Auch wenn nicht immer ganz freiwillig oder ohne Widerstand.»

In der Medienmitteilung verweist der Gemeinderat auf Spreitenbachs Vorreiterrolle, die heute durch Diversität und Inklusion gelebt werde: «Die Schule mit Kindern aus über 70 Nationen gilt als Vorzeigebeispiel für eine gelungene Integration.»

Wappen bleibt

Trotz neuem Logo und Claim: Das heraldische Wappen bleibt bestehen und wird nicht verändert. Auch wenn der Tierkopf immer wieder falsch erkannt wird, wie aus dem Buch «Gemeindewappen Kanton Aargau» hervorgeht: «Für Unsicherheit bis in die Gegenwart sorgt der Umstand, dass in der Heraldik auch der Leopard immer als Löwe gezeichnet wird. Der Unterschied ergibt sich nur aus der Haltung des Kopfes, der beim Leoparden stets zum Betrachter gerichtet ist.» Das Wappen kommt bei offiziellen Dokumenten wie beispielsweise Verträgen nach wie vor zum Zuge.

Bevölkerungsumfrage diente als Grundlage der Neuerungen

«Das Logo wird von der Verwaltung und der Gemeinde gegen aussen verwendet, also beispielsweise bei Einladungen oder Inseraten», erklärt Geissmann den Unterschied.

Logo und Claim wurden im Zusammenhang mit dem Leitbild erarbeitet. Diesem ging 2022 eine Bevölkerungsumfrage voraus, wo eine bessere Kommunikation gewünscht wurde. «Wir wollen deshalb aktiver kommunizieren, beispielsweise bei aktuellen Projekten aufzeigen, was wir gemacht haben, wo wir stehen und wohin wir gehen», so Geissmann. Mit einheitlichem Auftritt und modernem Logo und Claim will man dies auch visuell unterstreichen. «Wir wollen das Image der Gemeinde Spreitenbach und der Verwaltung zum Positiven verändern», so Geissmann weiter. Eine Arbeitsgruppe innerhalb der Verwaltung soll gewährleisten, dass künftig proaktiv kommuniziert wird.

Weitere Artikel zu «Spreitenbach», die sie interessieren könnten

Spreitenbach17.04.2024

Wenn Verstand und Herz sich streiten

Spreitenbach17.04.2024

Verstopfte Leitungen

Abfälle, die in die Toilette geworfen und so ins ­Abwasser gespült werden, sorgen regelmässig für ­Verstopfungen.
Spreitenbach17.04.2024

Nach acht Jahren Pause wird in Spreitenbach ­wieder Theater gespielt. Die Theatergesellschaft (TGS) führt in der Turn­halle Boo­stock die witzige Komödie «E…