Wettingen
09.01.2019

450000 Franken: Die Gemeinde lässt sich Jubiläums-Fest etwas kosten

2020 soll es ein Fest, wie das Wettinger Fäscht geben, nur viel grösser. (bär/ AZ Archiv)

2020 soll es ein Fest, wie das Wettinger Fäscht geben, nur viel grösser. (bär/ AZ Archiv)

Das letzte grosse Fest liegt 25 Jahre zurück. Deshalb ist die Gemeinde bereit einiges für die 975-Jahr-Feier im Jahr 2020 zu zahlen

Melanie Bär

«450000 Franken sind ein stolzer Betrag», sagte Gemeindeammann Roland Kuster. Diesen Betrag will die Gemeinde für die Feier zum 975. Geburtstag beisteuern und beantragt dem Einwohnerrat am 24. Januar den entsprechenden Kredit zur Genehmigung.

Es sei dem Gemeinderat ein Anliegen, dass die gesamte Bevölkerung ein «rauschendes» Fest feiern könne und der Anlass breite Abstützung habe.

Der Betrag ist knapp ein Sechstel des Festbudgets von total 2,8 Millionen Franken. Sponsoringbeiträge und Einnahmen während des Festbetriebs sollen zu einem ausgeglichenen Budget führen. Damit der Betrag nicht aus der Luft gegriffen ist, wurde bereits ein Konzept erarbeitet, auf dessen Grundlage das Budget erstellt wurde.

Vorbereitungen ohne Kreditbewilligung

Gemäss «Badener Tagblatt» wird dieses Vorgehen vom GLP-Einwohnerrat kritisiert. Er beanstandet, dass ohne Kreditbewilligung mit den Festvorbereitungen begonnen wurde. Am 24. Januar wird sich zeigen, ob das seine Ratskollegen auch so sehen oder nicht.

Der Gemeinderat will den Betrag als «à fonds perdu» ausrichten – also als Investition – und ihn nicht nur im Falle eines Defizits ausgeben. Man habe aus dem Fall «Little Wettige» gelernt, wo die Kreditabrechnung für die Beiträge an das Badenfahrtprojekt zu Diskussionen führte.

Nur so viel ausgeben, wie eingenommen wird

Bewusst will der Gemeinderat den Kredit fürs Jubiläumsfest deshalb nicht an viele Bedingungen knüpfen: «Die einzigen Bedingungen sind, dass es nicht mehr Geld gibt und ein Risikomanagement gemacht werden muss.»

Das bedeutet: Das OK darf nur so viel ausgeben, wie es eingenommen hat, die Fixkosten vor Festbeginn müssen durch das Geld der Sponsoren und der Gemeinde gedeckt sein.

2020 wird ein Festjahr

Das Jubiläumsfest steht unter dem Motto «Atmosphäre» und findet vom 14. bis 23. August im Gebiet von der Zentralstrasse bis zur Zirkuswiese und auf dem «Margeläcker»-Areal statt.

Beizen, Attraktionen und Kleinbühnen sollen die Bevölkerung zum Feiern einladen. Doch nicht nur: Weitere übers Jahr verteilte Anlässe sollen immer wieder zum Festen einladen.

Das Organisationskomitee hat seine Arbeit bereits aufgenommen. OK-Präsident ist der ehemalige Einwohnerratspräsident Paul Koller. Ursula Oeschger ist Vizepräsidentin.