Wettingen
28.11.2018

Diese Suppe gibt’s für den guten Zweck

Am Suppentag <em>haben auch Roland Kuster und Markus Dieth ausgeschöpft. (Alex Spichale)</em>Rotary-Mitglieder <em>schöpfen Suppe. (bsc)</em>

Am Suppentag haben auch Roland Kuster und Markus Dieth ausgeschöpft. (Alex Spichale)

Rotary-Mitglieder schöpfen Suppe. (bsc)

Zum 10. Mal hat der Rotary-Club Wettingen den Suppentag der Schweizer Tafel organisiert.

Draussen ist es kalt und grau. In dicke Mäntel gepackt strömen die Leute in das grosse Zelt auf dem Zentrumsplatz. Drinnen riecht es nach Gewürzen. Die Suppen sind warm, die Kochlöffel stehen bereit.

Vergangene Woche hat der Suppentag der Schweizer Tafel zum zehnten Mal in Wettingen stattgefunden. Organisiert wurde der Anlass vom Rotary-Club Wettingen.

Politiker am Suppentopf

Besonders gut besucht war das Suppenzelt um die Mittagszeit. Grund dafür waren auch die bekannten Schöpfer: Regierungsrat Markus Dieth sowie Gemeindeammann Roland Kuster und Gemeinderat Markus Haas schöpften den hungrigen Gästen.

Dabei standen fünf verschiedene Suppen zur Auswahl, darunter Minestrone und Szechuan-Suppe. «Bereits um den Mittag mussten wir einen Teil der Suppen neu auffüllen», sagt Peter Bürgler vom Rotary-Club. So wurden in Wettingen gesamthaft 320 Liter Suppe ausgeschöpft.

Wobei der Rotary Club 10500 <em/>Franken am Suppentag einnehmen konnte. Bürgler: «Das Geld geht an die Schweizer Tafel, die abgelaufene, aber noch gut erhaltene Esswaren an Bedürftige verteilt.» (bsc)