Killwangen
07.11.2018

Verdorrter Herbst: Viel Sonne und wenig Regen haben Folgen

Die Herbstpracht <em>ist dieses Jahr etwas weniger intensiv als auch schon.(Connie Roffler)</em>Weniger Pilze <em>wegen Trockenheit.</em>Blätter <em>sind früher gefallen.</em>

Die Herbstpracht ist dieses Jahr etwas weniger intensiv als auch schon.(Connie Roffler)

Weniger Pilze wegen Trockenheit.

Blätter sind früher gefallen.

Weniger Pilze und farbige Blätter: Das sind die Folgen der langen Trockenheit.

Melanie Bär

Wer die Augen offen hält, der findet herbstlich verfärbte Bäume und Pilze. Doch täuscht es oder sind es weniger als in anderen Jahren? «Aufgrund der Trockenheit haben sich die Bäume teilweise schon im Juli verfärbt. Und es hat auch eher weniger Pilze. Sie haben es gerne feucht», sagt Meteorologe Andreas Walker.

Gemäss Meteo Schweiz wurde nach dem diesjährigen viertwärmsten Frühling auch der drittwärmsten Sommer seit Messbeginn im Jahr 1864 registriert. Die Niederschlagsmenge hingegen war unterdurchschnittlich.

Gemäss Walker reichten die Regenfälle Ende Oktober nicht, um die Natur genügend zu wässern. «Wenn es so weitergeht, herrscht im Frühjahr extreme Trockenheit.» Zwar habe es immer wieder Hitzesommer gegeben.

«Doch in den letzten 15 Jahren gab es gleich drei davon.» Gemäss Meteo Schweiz ist die markante Zunahme der Sommerwärme ein Signal der laufenden Klimaänderung.