Würenlos
06.03.2019

Gemeinde ändert Betreuungsregeln

Der Mittagstisch <em>in Würenlos wird neu auch subventioniert. Symbolbild/Archiv</em>

Der Mittagstisch in Würenlos wird neu auch subventioniert. Symbolbild/Archiv

Seit Anfang Jahr subventioniert Würenlos nicht mehr nur die Tagesstätte «Kinder Oase», sondern auch andere Institutionen.

Barbara Scherer

Bislang hat die Gemeinde Würenlos nur Subventionsbeiträge ausbezahlt, wenn Kinder in der Kindertagesstätte «Kinder Oase» in Würenlos betreut wurden. Anfang Jahr hat sich das geändert: Neu werden auch Beiträge an die Betreuung von Kindern durch andere anerkannte Institutionen ausbezahlt, dazu zählen auch Tagesfamilien.

«Wir haben bezüglich des neuen Reglements über die Gemeindebeiträge keine Veränderungen in unserem Kundenstamm bemerkt», sagt Barbara Cook, die Geschäftsleiterin der «Kinder Oase» in Würenlos. Bislang sei die Anzahl der Kinder gleichbleibend.

«Da das Jahr noch sehr jung ist, kann man auch noch keine Prognose stellen, ob das Reglement negative Auswirkungen haben wird», so Cook. Ihrer Meinung nach werden die Folgen des neuen Reglements erst in den kommenden Monaten oder sogar Jahren für die Kindertagesstätte zu spüren sein.

Grundlage für das neue Reglement bildet das neue Kinderbetreuungsgesetz. Dieses verpflichtet die Gemeinden, den Zugang zu einem bedarfsgerechten Angebot an familienergänzender Betreuung von Kindern sicherzustellen. Neu muss sich die Wohngemeinde unabhängig vom Betreuungsort nach Massgabe der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Erziehungsberechtigten an den Kosten beteiligen.

In Würenlos wurde das Reglement über die Gemeindebeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung rückwirkend ab dem 1.August 2018 genehmigt. Seit Anfang Jahr können Eltern, die ihre Kinder ausserhalb der «Kinder Oase» betreuen, ein Gesuch für Subventionsbeiträge stellen. Neu ist auch der Mittagstisch an der Schule Würenlos subventionsberechtigt. Bislang hat der Mittagstisch aber keinen Anstieg bei den Anmeldungen bemerkt, wie es vonseiten des Schulsekretariats heisst.

Die Beiträge der Gemeinde richten sich nach dem Einkommen und Vermögen der Erziehungsberechtigten. Neu ist auch der Beschäftigungsgrad relevant. Dabei richten sich die Maximalansätze nach den Tarifen der «Kinder Oase» Würenlos.

«Bei uns sind zwei bis drei neue Gesuche eingegangen bislang», heisst es vonseiten der Sozialdienste der Gemeinde. Gesuchsteller melden sich dort vor allem auch wegen Fragen zu den Formularen.