Wettingen
08.05.2019

11-Millionen-Kredit: Nun ist das Volk gefragt

Am 19. Mai entscheidet Wettingen über den Kredit für die Sanierung der unteren Landstrasse. Das Projekt liegt bis 28. Mai öffentlich auf.

Rahel Bühler

An einer Infoveranstaltung in der Aula vom Schulhaus Altenburg stellten Vertreter vom Kanton und von der Gemeinde das Vorhaben «Sanierung untere Landstrasse» vor. Das sind die wichtigsten Fragen:

Wieso ist die Aufwertung notwendig? «Die Landstrasse ist die bedeutendste Verkehrsachse in Wettingen: Sie ist Autobahnzubringer und Versorgungsstrasse zugleich», sagte Marius Büttiker vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU). Mit bis zu 16000 Fahrzeugen pro Tag weist sie eine hohe Verkehrsbelastung auf. Eine Sanierung sei dringend notwendig, weil sich die Strasse in einem schlechten Zustand befinde: «Sie ist uneben, hat Risse, die Bushaltestellen sind schlecht ‹zwäg›», zählte Büttiker auf. Dazu kommen häufige Unfälle beim Kreisel Staffelstrasse, das Alter der Kanalisation und der Durchlass Gottesgraben, der bei einem Hochwasser nicht genug Wasser durchlassen könnte.

Was beinhaltet das Projekt? In einer ersten Etappe wird die untere Landstrasse saniert. Über den Kredit für dieses Teilprojekt stimmt die Wettinger Bevölkerung am 19. Mai ab. In den Jahren 2021 und 2022 soll die 500 Meter lange Strecke von der Schönaustrasse bis zum Kreisel Staffelstrasse saniert werden. Dieser Abschnitt wird als Erstes überarbeitet, weil er den schlechtesten Zustand aufweist. Konkret werden die Fahrstreifen um 50 Zentimeter auf eine Breite von acht Metern verbreitert. Zudem gibt es auf beiden Fahrseiten zwei Fahrradstreifen. Sie werden je 1,4 Meter breit sein. Dazu kommen Trottoirs auf beiden Strassenseiten von einer Breite von mindestens zwei Metern.

«Der Unfallschwerpunkt Kreisel Staffelstrasse muss eliminiert werden», berichtet Armin Rauchenstein. Auch er arbeitet beim BVU. Weil viele Autofahrer zu schnell in den Kreisel fahren, sieht das Projekt vor, den Innenring des Kreisels um einen Meter breiter zu machen. «Dadurch muss der Autofahrer innerhalb des Kreisels einen grösseren Bogen fahren und das Tempo reduziert sich automatisch», führt Rauchenstein aus. Die beiden Bushaltestellen «Winkelried» und «Langenstein» entsprechen nicht mehr den aktuellen Bestimmungen. Bodeneben den Bus zu verlassen, ist nicht möglich. Aus diesem Grund werden die Gehsteige erhöht. Um die Landstrasse optisch aufzuwerten, sieht das Projekt zudem 21 neue Bäume sowie einige Sitzbänke vor. «Der Bachdurchlass Gottesgraben muss erneuert werden, weil er in einem schlechten Zustand ist», so Rauchenstein.

Was passiert unter der Strasse? Nebst den Bauvorhaben rund um die Strasse sieht das Projekt «Aufwertung untere Landstrasse» ebenfalls die Sanierung der Werkleitungen vor: «Wir haben hier 80 Jahre alte Abwasserleitungen», erklärt Dieter Widmer. «Bei starkem Regen sind sie überlastet.» Nebst der Kanalisation sollen auch die Strassenbeleuchtung, die Strom- und Wasserleitungen modernisiert werden.

Wann erfolgen die weiteren Etappen? In einer zweiten Etappe folgt 2023 und 2024 die Sanierung auf dem Abschnitt zwischen der Alberich-Zwyssig-Strasse und der Geisswies. 2025 und 2026 wird in der dritten Etappe der Zentrumsabschnitt saniert.

Was sind die Ziele des Projekts? Büttiker stellte fünf Ziele vor: die Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, die Förderung des öffentlichen Verkehrs, des Rad- und Fussverkehrs und der Aufenthaltsqualität sowie die Werterhaltung der Infrastruktur.

Wie hoch sind die Kosten? Die Aufwertung der unteren Landstrasse kostet 10,93 Millionen Franken. Davon bezahlt die Gemeinde Wettingen 8,16 Millionen Franken. Der Kanton übernimmt 2,77 Millionen Franken. Der Bund hat der Sanierung der gesamten Landstrasse 2,8 Millionen Franken zugesprochen.

Was geschah bisher? 2013 und 2014 wurden die Grundlagen für das heutige Projekt ausgearbeitet. 2015 und 2016 wurde das Betriebs- und Gestaltungskonzept entwickelt. 2017 und 2018 wurden das Bauprojekt und Kostenvorschläge erstellt.

Wie sehen die weiteren Schritte aus? Bis 28. Mai liegt das Gesamtprojekt öffentlich auf. Am 19. Mai stimmt Wettingen über den Kredit ab. Nach den Sommerferien soll der Regierungsrat das Thema behandeln. «Bis Ende 2019 möchten wir das Genehmigungsverfahren abschliessen», sagte Büttiker.

Wer unterstützt das Projekt? Wer ist dagegen? Der Einwohnerrat hat das Vorhaben an seiner letzten Sitzung mit 36 zu 2 Stimmen angenommen bei 4 Enthaltungen. Vereinzelt wurden im Rat Stimmen laut, die die Höhe des Betrages kritisierten. Der Kanton unterstützt das Vorhaben.