Wettingen
28.10.2015

Alle 2 Jahre gibts Kunst

Cesco Peter im Gespräch mit Besuchern in seinem Atelier. bärKindergärtler präsentieren ihre Werke an der Vernissage im Gluri-Suter-Huus.zVg

Cesco Peter im Gespräch mit Besuchern in seinem Atelier. bär

Kindergärtler präsentieren ihre Werke an der Vernissage im Gluri-Suter-Huus.zVg

«Wir sind sehr zufrieden», resümiert Kultursekretär Hansueli Trüb nach dem Kulturmeilen-Fest am Wochenende.

Melanie Bär

«Die Kinder dürfen hier im Atelier das Bild mit der weissen Figur suchen», sagt Nicole Wacker. Sie sitzt an einem Tisch im Atelier von Cesco Peter und betreut die Kinder, während die Erwachsenen in Ruhe mit dem Künstler reden, seine Werke bestaunen oder sich mit anderen Besuchern austauschen. An allen sechs Stationen der Kulturmeile zwischen Bifang- und Dorfstrasse gab es nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder etwas zu sehen und zu machen. «Wir wollten bewusst ein Fest für die ganze Familie organisieren und so auch Kindern einen frühen Zugang zur Kunst und Kultur ermöglichen», begründet Hansueli Trüb das spezielle Angebot für Kinder. Er ist Kultursekretär der Gemeinde Wettingen und hat das Fest mitorganisiert.

Am Fest mitgeholfen haben auch die Kindergärtler, die im Gluri-Suter-Huus den Kindergarten besuchen. Sie waren im Vorfeld selber kreativ und stellten ihre Werke in einer gut besuchten Vernissage aus. Gut besucht waren auch alle anderen Anlässe am Kulturmeilenfest. So gut, dass die Organisatoren den Anlass institutionalisieren wollen. «Es soll nun alle zwei Jahre in dieser Form ein Fest geben», so Trüb. Wieder anbieten will man auch die Plattform für regionale Künstler. Schliesslich befinden sich die Ateliers von Walter Huser und Cesco Peter sowie das Museum Eduard Spörri allesamt in nächster Nähe an der Bifang- oder Dorfstrasse im Herzen Wettingens.