Spreitenbach
23.01.2019

Die Viktor Weber AG möchte den Entsorgungspark neu eröffnen

Viktor Weber <em>möchte das Angebot des Entsorgungsparks weiterführen. zVg</em>

Viktor Weber möchte das Angebot des Entsorgungsparks weiterführen. zVg

Das Recycling-Center der Dättwiler AG in Spreitenbach hat überraschend geschlossen. Die Viktor Weber AG möchte in die Lücke springen.

Barbara Scherer und Melanie Bär

Es war ein stiller Abgang: Ende 2018 hat das Recycling-Center der Dättwiler AG «Recenter Limmattal» in Spreitenbach seine Tore geschlossen – ohne grosse Erklärung. Auch auf Nachfrage der Limmatwelle gab die Dättwiler AG keine Auskunft über die Gründe der plötzlichen Schliessung.

Auch Viktor Weber, Inhaber der Viktor Weber AG, die in Spreitenbach über einen Fuhrpark verfügt und Räumungsservice anbietet, war überrascht. Von Kunden, die wegen der Schliessung Mulden bei ihm bestellten, erfuhr er vom Aus. Weber kontaktierte die Leute der Dättwiler AG und plante, das Recycling-Center ab Mitte dieser Woche weiterzuführen.

Wollte Mitarbeiter übernehmen

«Wegen Unklarheiten mit der Eigentümerin kommt es nun aber zu Verzögerungen. Es ist noch nicht klar, wann Eröffnung ist», sagt Viktor Weber. Er hatte geplant, Angebot und Preis im ähnlichen Rahmen wie die Dättwiler AG weiterzuführen. Weber hätte auch den Mitarbeiter gerne übernommen, der den Entsorgungspark der Dättwiler AG an der Kesselstrasse vor Ort bisher geleitet hat.

Zu Verzögerung kam es bereits bei der geplanten Eröffnung des Recycling-Paradieses von SVP-Grossrätin Karin Bertschi in Spreitenbach. Die Gemeinde hat im Juni einen Baustopp angeordnet.

Als Grund wurde eine Änderung zum bewilligten Baugesuch angeführt. Deshalb musste das Gesuch nochmals aufgelegt werden. «Wir hatten bauliche Verzögerungen, momentan gehen wir von der Eröffnung im Sommer 2019 aus», sagt Karin Bertschi.

Zurzeit werde die Kanalisation fertiggestellt sowie die letzten Bodenplatten im Recycling-Paradies gelegt. Mitte März solle dann der Hochbau beginnen. «Büro und Schulungsraum werden anschliessend installiert sowie Maschinen, Sammelbehälter und Beschriftungstafeln montiert», so Bertschi weiter.

Keine Angst vor Konkurrenz

Seit der Schliessung des «Recenters» erhalte sie vermehrt Anfragen aus Spreitenbach, wohin die Einwohner ihre Entsorgungsgüter bringen sollten. Bertschi: «Wenn ein Angebot wegfällt, ist dies für Kunden immer sehr bedauerlich.»

Gerne würde Viktor Weber in die Lücke springen und das Angebot des «Recenters Limmattal» weiterführen. Er hat keine Angst vor der Konkurrenz, die er Mitte Jahr voraussichtlich durch das Recycling-Paradies von Karin Bertschi bekommt und die laut Spekulationen der Grund der Schliessung des Entsorgungsparks der Dättwiler AG gewesen ist.

«Die Lage an der Kesselstrasse ist für Industriebetriebe sehr gut gelegen und wenn die Kunden zufrieden sind, wechseln sie nicht.» Weber ist kein Neuling in der Branche. Seit Jahren ist er Mitaktionär der M-Z Entsorgungsmanagement AG in Brunegg.