Neuenhof
01.06.2022

Bald läuft die erste Vinylpresse im Land

Presst bald Platten: Geschäftsleitungsmitglied Stephan Heim zeigt das 350000 Franken teure Presswerk. Valentin Hehli

Presst bald Platten: Geschäftsleitungsmitglied Stephan Heim zeigt das 350000 Franken teure Presswerk. Valentin Hehli

Presst bald Platten: Geschäftsleitungsmitglied Stephan Heim zeigt das 350000 Franken teure Presswerk. Valentin Hehli

Die Firma Adon Production aus Neuenhof wird ab Juni den Schweizer Schallplattenmarkt versorgen. Wartezeiten sollen in Kürze der Vergangenheit angehören.

Von: Sibylle Egloff

Drei Männer stehen vor dem Bildschirm der stählernen Maschine. Im Trichter befindet sich Vinylgranulat. Am Boden liegen schwarze Klumpen und verwobene Stangen. «Wir nennen diese Klumpen Pucks. Sie werden zwischen die Pressmatrizen samt Etiketten für Vorder- und Rückseite gelegt und dann mit dem Druck von einer Tonne gepresst. Dabei entsteht eine Schallplatte», sagt Stephan Heim. Der Marketing-Verantwortliche ist Geschäftsleitungsmitglied der Firma Adon Production und führt bei einem Rundgang durch das Neuenhofer Unternehmen, das 1984 in Bergdietikon gegründet wurde.

Aktuell sind alle Augen auf die neue Vinylpressmaschine in der Produktionshalle gerichtet. Sogar ein Techniker aus England ist derzeit bei Adon Production zu Gast, um das 350000 Franken teure Gerät einzurichten. Vor zwei Wochen ist die Anlage aus Kanada angeliefert worden. Am 7. Juni muss sie um 15 Uhr startklar sein. «Dann wird die Scheibe ‹Watching from the Safe Side› des Schweizer Blues-Musikers Philipp Fankhauser das erste Mal auf Vinyl produziert», verrät Heim.

Mit der Inbetriebnahme der Vinylpressmaschine in Neuenhof wird in der Schweiz ein längst vergangenes Zeitalter wiedererweckt. Das Presswerk ist seit 2003 das erste, das hierzulande Platten herstellt.

Seit 2018 wächst der Vinylmarkt

Vinyl ist wieder in Mode gekommen. Die wenigen verbliebenen Presswerke kommen kaum nach mit Produzieren. Derzeit muss mit bis zu 52 Wochen langen Lieferzeiten für Schallplatten gerechnet werden. Der Vinylengpass soll dank der neuen Presse nun für den Schweizer Markt geringer ausfallen. «In den letzten Jahren waren CDS, MP3-Player und dann die Online-Musikdienste eine grosse Konkurrenz für die Schallplatten. Der Umsatz ging zurück, viele Presswerke wurden eingestellt. Seit 2018 wächst der Vinylmarkt jedoch jährlich wieder um 22 Prozent, vor allem in den USA und Deutschland, aber auch der Schweiz», erzählt Heim.

Auch Musikkassetten erleben ein Revival. «Vor zehn Jahren produzierten wir nur noch 1000 Musikkassetten, heutzutage sind es wieder 250000 Stück. Sogar internationale Künstler melden sich bei uns, weil sie wieder Musikkassetten haben wollen», sagt Heim.

Hoffnung auf Erfolg in der Nische

Nicht nur für den Schweizer Plattenmarkt, sondern auch für den Neuenhofer Tonträgerproduzenten ist der Einstieg in den Vinylbereich ein grosser Schritt. «Wir wollen uns auf Tonträgerprodukte konzentrieren und erhoffen uns Erfolg in dieser Nische. Davor waren wir viel breiter unterwegs», sagt Heim. Das Aufkommen der digitalen Angebote machte Adon Production in der Vergangenheit zu schaffen. «In den 2000er-Jahren produzierten wir pro Jahr 50 Millionen CDs, DVDs und CD-Roms. Wir arbeiteten im Dreischichtbetrieb», erinnert sich Heim.

2014 kam die Wende. «Der Markt fiel zusammen. Wir stoppten die Produktion und wurden zum Händler. Wir suchten uns überdies ein anderes Standbein und begannen mit der Herstellung von Plastikkarten und Event-Software.» Doch nun besinnt man sich wieder zurück. «Wir freuen uns, dass wir so der Nachfrage nach Schallplatten nachkommen können.» Das habe auch Vorteile für die Plattenlabels und die Musikerinnen und Musiker. «Wenn eine Künstlerin oder ein Künstler derzeit eine CD im Juni veröffentlicht, ist die Schallplatte erst im Dezember fertig. Das ist für Musiker im schnelllebigen Musikmarkt nicht interessant. Dank unseres Presswerks werden sich die Wartezeiten reduzieren», sagt Heim.

Er freut sich darauf, wenn die Pucks am 7. Juni das Presswerk als Schallplatten verlassen. «Philipp Fankhauser wird die erste Schallplatte made in Switzerland persönlich entgegennehmen und bei der Produktion dabei sein. Das wird ein musikhistorischer Moment.»

Fankhauser ist nicht der Einzige, der seine Scheiben in Neuenhof fertigen lässt. «Wir sind bereits für die kommenden Monate ausgebucht», sagt Heim. Doch zu lange Wartezeiten soll es nicht mehr geben. «Es sind schon zwei weitere Pressen in Planung.»