Neuenhof
23.10.2019

Die Metzgete des Männerchors gibt es seit 25 Jahren

Sie bereiten <em>Rösti und Leberwurst zu: Edi Meier und Ruedi Mohr (v.l.).</em>

Sie bereiten Rösti und Leberwurst zu: Edi Meier und Ruedi Mohr (v.l.).

Die Mitglieder des Neuenhofer Chors haben ihr Jubiläum in gewohntem Rahmen in der Turnhalle an der Zürcherstrasse gefeiert.

Rahel Bühler

Am vergangenen Samstag fand in der Neuenhofer Turnhalle an der Zürcherstrasse die Metzgete des Männerchors statt. Zum 25. Mal. Sie entstand als Nachfolge-Anlass des Saukegelns. Die Turnhalle ist herbstlich dekoriert, es hängen Drachen an den Stellwänden, Gestecke mit Äpfeln schmücken die Tische. Der Mittagsansturm ist vorbei, erst am späten Nachmittag erwarten die Mitglieder des Männerchors wieder mehr Gäste.

«Die Metzgete des Männerchors ist ein fester Bestandteil des Jahresprogramms von Neuenhof», sagt Armin Poznicek. Er ist Aktuar des Vereins und hilft an der Metzgete im Service mit. Ist die Turnhalle voll besetzt, so finden etwa 200 Personen darin Platz. Unter den Gästen sind jeweils Leute aus Neuenhof und Umgebung sowie Vertreter der lokalen Politik.

Mit der Planung angefangen hat der Männerchor nach dem Dorffest, also Mitte September. Viel zu machen habe es allerdings nicht gegeben: «Wir nehmen jeweils die Unterlagen vom Vorjahr hervor», sagt Konni Roth. Er ist der Vizepräsident und der «Beizer» im Verein. Er hat auch die Bestellungen beim Metzger gemacht: 100 kleine Blut- und Leberwürste im Duo, 50 Blutwürste, 40 Leberwürste, 40 Rippli, 50 Wädli, 130 Bratwürste.

Das Schwierigste sei jedoch das Organisieren der Helfer, sagt Roth. Geklappt hat es auch dieses Jahr. Pro Schicht sind 20 Personen im Einsatz. Zwei Drittel davon gehören zum Chor. Der Rest sind Freunde und Familienangehörige. Sie helfen im Service oder in der Küche. Dort waschen sie ab, sieden Würste, richten Teller an oder kochen Sauerkraut.