Neuenhof
27.02.2019

Diese Gemeinde hat einen eigenen Kaffee

In dieser Runde mit (v.l.) Alice Stoll, Sabrina Krüttli, Consuela Krüttli, Hansruedi Krüttli und Frau Gemeindeammann Susanne Voser ist die Idee für den «Schnägge»-Kaffee entstanden. (Barbara Scherer)Nicole Voser, Präsidentin Tennisclub Neuenhof: «Ich selbst habe noch nie ein neues Getränk kreiert. Der neue Kaffee schmeckt aber sehr lecker, es ist sicher eine konkurrenzfähige Mischung.»Blanca Meier, Neuenhoferin: «Als ehemalige Serviertochter habe ich auch öfters neue Getränkemischungen kreiert. Den ‹Schnägge›-Kaffee habe ich noch nicht probiert. Ich finde die Idee aber super.»Hansruedi Krüttli, Ur-Neuenhofer: «Ich war bei der Entstehung des ‹Schnägge›-Kaffees dabei und finde, er ist sehr lecker geworden. Jetzt hat Neuenhof einen eigenen Kaffee, das ist toll.»Jolanda Aebi, Ur-Neuenhoferin: «Im Sommer kreiere ich auch gerne mal einen Drink. Ich habe den ‹Schnägge›-Kaffee noch nicht probiert, mein Mann schon; er findet ihn super. Ich finde es eine gute Idee, dass Neuenhof jetzt einen eigenen Kaffee hat.»

In dieser Runde mit (v.l.) Alice Stoll, Sabrina Krüttli, Consuela Krüttli, Hansruedi Krüttli und Frau Gemeindeammann Susanne Voser ist die Idee für den «Schnägge»-Kaffee entstanden. (Barbara Scherer)

Nicole Voser, Präsidentin Tennisclub Neuenhof: «Ich selbst habe noch nie ein neues Getränk kreiert. Der neue Kaffee schmeckt aber sehr lecker, es ist sicher eine konkurrenzfähige Mischung.»

Blanca Meier, Neuenhoferin: «Als ehemalige Serviertochter habe ich auch öfters neue Getränkemischungen kreiert. Den ‹Schnägge›-Kaffee habe ich noch nicht probiert. Ich finde die Idee aber super.»

Hansruedi Krüttli, Ur-Neuenhofer: «Ich war bei der Entstehung des ‹Schnägge›-Kaffees dabei und finde, er ist sehr lecker geworden. Jetzt hat Neuenhof einen eigenen Kaffee, das ist toll.»

Jolanda Aebi, Ur-Neuenhoferin: «Im Sommer kreiere ich auch gerne mal einen Drink. Ich habe den ‹Schnägge›-Kaffee noch nicht probiert, mein Mann schon; er findet ihn super. Ich finde es eine gute Idee, dass Neuenhof jetzt einen eigenen Kaffee hat.»

Im Café D&M gibt es neu einen Neuenhofer Kaffee.

Barbara Scherer

Bis auf den letzten Platz ist das kleine Café neben der Migros in Neuenhof besetzt. Anlass gibt die Einladung von Frau Gemeindeammann Susanne Voser. Zusammen mit Alice Stoll und der Familie Krüttli hatte sie die Idee für den neuen «Schnägge»-Kaffee: Kaffee mit einem Schuss Slibowitz und Schlagsahne; das ist der neue Neuenhofer Kaffee.

Umgesetzt hat die Kreation Dijana Vujcic, Geschäftsführerin des Café D&M. In ihrem Café ist die Gruppe auch auf die Idee für einen eigenen Dorf-Kaffee gekommen. Denn in der Schweiz hat es Tradition, dass ein Restaurant oder ein Café ein Hausgetränk anbietet.

«Dank dem Café ist ein Treffpunkt im Herzen unseres Dorfes entstanden», sagt Susanne Voser und fügt an: «Hier können sich Menschen aus allen Kulturen treffen und austauschen.»

Seinen Namen «Schnägge»-Kaffee hat das Getränk dem Übernamen der Neuenhofer zu verdanken. Den Spitznamen «Schnägge» haben die Einwohner schon vor mehreren hundert Jahren erhalten. Die Tradition lebt nun im neuen dorfeigenen Heissgetränk weiter.