Neuenhof
20.02.2019

Fasnacht, weil die Narrenzeit im Dorf nie aussterben soll

In neun Tagen ist es so weit: Die Zürcherturnhalle Neuenhof wird von Prinzessinnen, Piraten und Guggenmusikern eingenommen.

Melanie Bär

Lebensgrosse Puppen werben in Neuenhof bereits jetzt für den Kinder- und Chläusliball am 2. März. Seit zehn Jahr organisiert die Chlausgesellschaft den Kinderball. Damals drohte der Veranstaltung das Aus.

Die Gugge, die den Anlass vorher organisiert hatte, löste sich auf, der Elternverein und die Chlausgesellschaft sprangen in die Lücke. «Denn die Narrenzeit im Dorf soll nie aussterben», so Hardy Wiederkehr, Präsident der Chlausgesellschaft. Mittlerweile organisiert der Verein den Kinderball im Alleingang und wird dabei von der Gemeinde finanziell unterstützt.

«Wir hatten Hochs und Tiefs», resümiert Wiederkehr. Insbesondere beim Chläusliball schwankt die Besucherzahl. «Doch in den letzten zwei Jahren hatten wir einen Aufschwung und solange wir keine roten Zahlen schreiben, werden wir ihn durchführen», so Wiederkehr.

Ball ist eine Herzensangelegenheit

Für ihn ist der Ball eine Herzensangelegenheit. Seine Mutter und seine Grossmutter waren Fasnächtler und nahmen ihn als Kind an den Badener Fasnachtsumzug mit. Später war er beim Wettinger Geländeclub Wettingen beim Fasnächtle dabei.

Als der alte Neuenhofer Ball dann immer weniger Besucher hatte und deshalb nicht mehr durchgeführt wurde, rief die Chlausgesellschaft den Chläusliball ins Leben. «Heute reicht es nicht mehr, einfach ein bisschen Discomusik laufen zu lassen», so Wiederkehr.

Die Chlausgesellschaft hat deshalb die Liveband «Lumpazis» aus Tirol engagiert. Zusätzlich treten drei Guggen auf: die «Einhorngusler Rümlang», «Stauseehüüler Kleindöttingen» und «Kappi-Clique Baden».

Immer mehr unmaskierte Gäste

Immer mehr Besucher kommen unmaskiert an den Chläusliball. Um dem entgegenzuwirken, prämiert die Chlausgesellschaft die Masken und die drei Erstplatzierten werden mit einem Geldbetrag beschenkt.

Turnhalle Zürcherstrasse, Samstag, 2. März, 14 bis 17 Uhr Kinderball mit Animation und Musik von DJ Sämi und Mu-Mä-Fäger aus Künten, Eintritt frei, die Kinder erhalten ein Zvieri; ab 20 Uhr, Chläusliball, Eintritt frei für Masken, 5 Franken für Halbmasken und 10 Franken für Unmaskierte.

Der Barbetrieb ist bereits am Freitag, 1. März, ab 20 Uhr geöffnet, Eintritt frei. Auch dieses Jahr kann man sich durch einen Fahrdienst abholen oder nach Hause fahren lassen: Tel. 076 785 63 10.