Neuenhof
06.02.2019

Die Gemeindekanzlei ist ihr Zuhause: Diese Neuenhoferin setzt sich gerne für ihr Dorf ein

Simone Bürgler schätzt besonders den Kundenkontakt bei ihrer Arbeit auf der Gemeindekanzlei. (Barbara Scherer)

Simone Bürgler schätzt besonders den Kundenkontakt bei ihrer Arbeit auf der Gemeindekanzlei. (Barbara Scherer)

Simone Bürgler arbeitet seit ihrer Lehre für die Gemeinde. Seit Anfang Jahr ist sie stellvertretende Gemeindeschreiberin.

Barbara Scherer

Simone Bürgler räumt ein paar Akten zur Seite und lächelt. Die 26-Jährige fühlt sich in der Gemeindekanzlei wohl: Seit ihrer Lehre arbeitet sie auf der Gemeinde Neuenhof und seit Anfang Jahr ist sie die stellvertretende Gemeindeschreiberin.

«Es freut mich, dass mir dieses Vertrauen geschenkt wurde», sagt Bürgler und tritt durch die automatische Tür ins Treppenhaus. Sie verweist auf die nächste Tür; im Sitzungszimmer lässt es sich besser reden.

Kundenkontakt hat sie begeistert

Schon früh wusste die junge Frau, dass sie in einem Büro arbeiten möchte. Nach der Schnupperlehre war der Fall klar: Die gebürtige Neuenhoferin wollte ihre Lehre auf der Gemeinde Neuenhof absolvieren.

«Mich haben die abwechslungsreiche Arbeit und der Kundenkontakt auf der Gemeindeverwaltung sofort begeistert», sagt Bürgler und lächelt. Dass sie ihren Arbeitsweg zu Fuss zurücklegen konnte, sei ein schöner Bonus gewesen.

Am gleichen Ort wohnen und arbeiten – für viele keine Option. Simone Bürgler hat dieser Umstand nicht gestört. Im Gegenteil: Sie habe es als Vorteil wahrgenommen: «Viele Leute haben es geschätzt, dass sie jemanden auf der Kanzlei kennen, der im Dorf aufgewachsen ist.»

Volleyball als Abwechslung zum Job

Denn Simone Bürgler war auch immer aktiv im Vereinsleben der Gemeinde tätig. So entdeckte sie mit sieben Jahren ihre grosse Leidenschaft: Volleyball.

«Meine Mutter hat bereits gespielt und hat mich für den Sport begeistert.» Diese Begeisterung hält bis heute an. Inzwischen ist Simone Bürgler Mitglied des Volleyballvereins Seetal, wobei sie eine Weile in der Ersten Liga gespielt hat.

«Inzwischen spielen wir wieder in der Zweiten Liga, was mir ganz recht ist, da es weniger zeitintensiv ist», erklärt Bürgler. Schliesslich beanspruche sie ihr neuer Job nun mehr. Auch wohnt die Neuenhoferin inzwischen nicht mehr in der Gemeinde; vor zwei Jahren ist sie mit ihrem Freund nach Othmarsingen gezogen.

Anlaufstelle für Reklamationen

Als Stellvertretende Gemeindeschreiberin bereitet Simone Bürgler nun die Gemeinderatsversammlung vor und nach, kümmert sich um die Wahlen und Abstimmungen und leitet das Bestattungsamt.

Nicht immer eine einfache Aufgabe: Die Gemeindekanzlei sei die erste Anlaufstelle bei allfälligen Reklamationen. «Doch ein richtiges Streitgespräch musste ich bisher nie führen», sagt Bürgler.

Das Bestattungsamt zu leiten, sei aber eine Herausforderung: «Als mein Grossvater gestorben ist, habe ich das Gespräch mit meiner Familie geführt», sagt Bürgler und überlegt kurz: «Das war speziell, aber ich wollte das so.» Trotzdem gefallen Simone Bürgler ihre neuen Aufgaben sehr.

Ihr Ziel sei es auch, eines Tages den Posten des Gemeindeschreibers zu übernehmen: «Aber erst möchte ich mich als Stellvertreterin einarbeiten und Erfahrungen sammeln.»