05.08.2020

Sommerserie: Sie hat 130 Kakteen und Sukkulenten im Garten

Doris Lienberger neben den zirka 130 Kakteen und Sukkulenten im heimischen Garten in Killwangen. Rahel Bühler

Doris Lienberger neben den zirka 130 Kakteen und Sukkulenten im heimischen Garten in Killwangen. Rahel Bühler

Doris Lienberger aus Killwangen sammelt seit 20 Jahren Kakteengewächse. Die unzerstörbaren Pflanzen haben es ihr angetan

Von: Rahel Bühler

Betritt man den Garten von Doris Lienberger und ihrem Partner Peter Schmied in Killwangen, stechen sie dem Besucher sofort ins Auge, die 130 Kakteen und Sukkulenten. Vielleicht sind es auch mehr: «Ich weiss es nicht genau», sagt sie. Die Pflanzen stehen säuberlich angeordnet auf einem stufenförmigen Steingarten in einer Ecke des Gartens. Der Gärtner habe das Podest extra angefertigt, sagt die Killwangenerin und blickt über ihre Sammelstücke. 

Angefangen habe alles mit ihrem jetzigen Partner: «Er hat ein Haus in Spanien und immer wieder Kakteen mit in die Schweiz gebracht.» Beim Umzug nach Killwangen waren auch seine Lieblinge, die Kakteen, mit im Gepäck. In den nachfolgenden 20 Jahren seien noch einige Exemplare dazugekommen. «Wir hatten aber auch schon ein paar mehr», sagt die 70-Jährige. Vor einigen Jahren hätten sie aufgehört, die eingegangenen Gewächse durch neue zu ersetzen. Der Aufwand sei mittlerweile zu gross. Der Aufwand? Lienberger lacht. «Nicht der Aufwand zum Giessen, vielmehr der zum Dislozieren ins Winterquartier.» Jeden Herbst verschieben sie mit drei bis vier Helfern die 130 Pflanzen in den Wintergarten. Dort liegt im Winter jeweils Rasenteppich am Boden. Mehrere Gestelle stehen an den Wänden. Damit die Kakteen ein wintersicheres Quartier haben, installieren sie Glasschiebetüren und eine Heizung. Jetzt, im Sommer, ist der Wintergarten offen, die Wände sind zur Seite geschoben. Im Frühling transportieren sie die Pflanzen wieder nach draussen. «Manche kann man gar nicht allein hochheben, sie sind so schwer», sagt die Seniorin. 

«In Spanien haben wir Kakteen, die sind zehnmal so gross wie diese hier.»

In ihrem Garten wachsen auch noch Palmen, Farne, ein Kirschbaum und allerlei sonstige Blumen. Es seien aber schon die Kakteen und Sukkulenten, die es ihr angetan hätten, sagt sie: «Das sind Pflanzen, die man in der Schweiz nicht so oft in Gärten antrifft.» Die pensionierte Verkäuferin reist gerne: Nach wie vor seien sie und ihr Partner etwa viermal pro Jahr in seinem Haus in Spanien. «Dort haben wir Kakteen, die sind zehnmal so gross wie diese hier.» Ihre Leidenschaft sei aber schon ihr Garten zuhause in Killwangen.

In einer Serie stellt die Limmatwelle Gärten, Balkone und ihre Gärtner vor. Der achte Teil handelt von Doris Lienbergers Kakteen- und Sukkuletensammlung in Killwangen. Haben auch Sie einen hübschen Garten oder Balkon, den Sie uns zeigen möchten? Senden Sie Ihren Text (max. 2000 Zeichen im Word) und ein Foto (im JPG-Format, in der Grösse von mind. 1 MB) anredaktion@limmatwelle.ch.