Spreitenbach
25.04.2018

Er hat die Ruheoase hinter dem Tivoli aufgemotzt

Fatmir Kreyziu <em>ist der neue Betreiber der Minigolfanlage beim Tivoli. Barbara Scherer</em>

Fatmir Kreyziu ist der neue Betreiber der Minigolfanlage beim Tivoli. Barbara Scherer

Die Minigolfanlage Tivoli hat einen neuen Betreiber: Er hat die Anlage wieder auf Vordermann gebracht.

Barbara Scherer

Vogelgezwitscher, leise ist das Rauschen der Autos zu hören: Idyllisch und grün ist die Minigolfanlage Tivoli. «Genau das gefällt mir hier so, man ist ganz nah am Trubel des Einkaufszentrums, aber hier herrscht Ruhe», sagt Fatmir Kreyziu.

Der 36-jährige Spreitenbacher ist der neue Betreiber der Minigolfanlage. Seit Anfang Jahr mietet er die Anlage. Lazar Lengyel, der ehemalige Betreiber, bleibt der Besitzer des Minigolfs Tivoli.

Er wollte die Minigolfanlage unbedingt

Bereits vor zwei Jahren haben die Verhandlungen über die Minigolfanlage zwischen Kreyziu und Lengyel begonnen. «Mir ist damals aufgefallen, dass die Anlage vernachlässigt wurde, und ich wollte das ändern», sagt Fatmir Kreyziu, der als Maschinist tätig ist. Obwohl er zuvor noch nie eine solche Anlage geleitet hat, blieb er hartnäckig: Er wollte die Minigolfanlage unbedingt übernehmen.

«Ich habe das damals als Hobby betrieben und selber gemerkt, dass die Anlage zu kurz kam», sagt der ehemalige Besitzer Lazar Lengyel. Erst wollte er die Minigolfanlage Tivoli selbst wieder auf Vordermann bringen.

Doch aus gesundheitlichen Gründen ging das nicht. «Auch habe ich gemerkt, dass ich die Minigolfanlage altershalber abgeben möchte», erklärt Lengyel.

Alter Betreiber hilft aus

Ende 2017 konnten sich die beiden Männer einigen: Fatmir Kreyziu darf die Anlage übernehmen. «Allerdings begleite ich ihn im ersten Jahr noch, bis er in die Aufgabe hineinwächst», sagt Lengyel.

Er kenne die Anlage schliesslich wie seine eigene Hosentasche: Lengyel hat die Minigolfanlage 20 Jahre lang betrieben.

So sei der grosse Teil der Ausstattung auch noch in gutem Zustand. «Ich musste am Anfang einfach die Bäume und Büsche schneiden und viel Abfall entsorgen», sagt Fatmir Kreyziu. Vier Container voller Müll hat der neue Betreiber entsorgt und so die Holzpergola wieder instand gesetzt.

Mehr Essen vom Grill

Ansonsten will Kreyziu vorerst alles beim Alten belassen. «Neu arbeiten wir im Restaurant jetzt vermehrt mit einem Grill», erklärt der neue Betreiber. So sollen in Zukunft auch Grillabende angeboten werden.

Denn die Minigolfanlage ist auch ein beliebter Zusammenkunftsort. So treffen sich hier zum Beispiel regelmässig ein paar Freunde, um in der Ruheoase Schach zu spielen.