Neuenhof
10.01.2018

Reizwäsche und Champagner sorgen für Turbulenzen

Haarsträubende Spasseinlage der Schauspieler während der Probepause. Gaby KostLustige Missverständnisse auf der Bühne sorgen für Lacher.Der schüchterne Alfred (Adrian Sutter) lässt viel Temperament zu.Regisseurin Jasmine Baumann.

Haarsträubende Spasseinlage der Schauspieler während der Probepause. Gaby Kost

Lustige Missverständnisse auf der Bühne sorgen für Lacher.

Der schüchterne Alfred (Adrian Sutter) lässt viel Temperament zu.

Regisseurin Jasmine Baumann.

Mit der Komödie «Ke Maa für ei Nacht» sorgt die Jugendbühne Neuenhof ab Samstag für Unterhaltung.

Gaby kost

Im katholischen Pfarrsaal geht es drunter und drüber: Marc Schweis (Pirmin Ursprung) wacht neben einer ihm unbekannten Frau auf und erinnert sich an nichts mehr. Reizwäsche und Champagnerflaschen liegen herum, ein echter Horror für den Reinlichkeitsfanatiker. Die Situation ist Stoff für die neugierige Nachbarin Manuela (Fabienne Wolfgang), die vieles falsch interpretiert.

Was wie ein Drama aussieht, ist hartes Training. Seit Anfang September proben acht junge Schauspieler der Jugendbühne für ihre Aufführung. Am Samstag findet die Premiere der Komödie «Ke Maa für ei Nacht» statt, die für herzhaftes Lachen sorgt.

«Intensität und Konzentration» wird von jeder Person gefordert, sagt Jasmine Baumann, Regisseurin und gleichzeitig Schauspielerin in dem witzigen Lustspiel. Die nötigen Pausen zwischen den drei Akten lassen zumindest in den Proben Ausgelassenheit zu. Kissen werden herumgeworfen und Chips verspeist.

Pirmin Ursprung spielt ein wohlklingendes Stück auf dem Klavier. Die Stimmung unter den jugendlichen Schauspielern ist hervorragend. Bis Jasmine Baumann die Filmklappe erneut schliesst. Der nächste Akt folgt.

Ein perfektes Chaos auf der Bühne

Lisa Sommer (Isabel Ursprung) gerät durch eine Verkettung von Gerüchten in Schwierigkeiten und versucht, sich aus der Situation zu retten, indem sie heimlich den schüchternen Alfred Pfeifer (Adrian Sutter) zum Aktmodell verpflichtet.

Das Spiel mit Verstrickungen und Beziehungsdurcheinander nimmt seinen Lauf. Und spätestens beim Ausfall der Heizung und bei einem Rohrbruch, der den ganzen Keller unter Wasser setzt, ist das Chaos auf der Bühne perfekt.

«Unseren Verein gibt es seit 36 Jahren», sagt Thierry Engel, Präsident der Jugendbühne. «Zurzeit sind wir 46 passive und 9 aktive Mitglieder im Alter zwischen 16 und 30 Jahren.»

 

Aufführungen im katholischen Pfarreiheim, Glärnischstrasse 12, Neuenhof, jeweils um 20 Uhr (Türöffnung und warme Küche um 19 Uhr): Samstag, 13. Januar (Premiere); Freitag, 19. Januar; Samstag, 20. Januar; Freitag, 26. Januar; Samstag, 27. Januar (Derniere). Ticket-Reservationen unter www.jbn.ch