Wettingen
13.09.2017

Analyse der Wirtschaft: Elektro- und Elektronikbranche steht vor Herausforderung

Referenten Jan Schüpbach (Credit Suisse), Christoph Villiger (NAB) und Roland Meier (arwo Stiftung) (v. l.).bärHGV-CO-Präsidenten Fritz Krähenbühl und Stefan Biedermann (r.).Patrick Koch, Martin Huber und Urs Tobler (v.l.).Eva Würmli und Edith Vogt (r.), die für den Apéro der arwo verantwortlich war.Gemeindeammann Roland Kuster und Roberto Belci (r.).Apéro und Networking unter HGV-Mitgliedern.

Referenten Jan Schüpbach (Credit Suisse), Christoph Villiger (NAB) und Roland Meier (arwo Stiftung) (v. l.).bär

HGV-CO-Präsidenten Fritz Krähenbühl und Stefan Biedermann (r.).

Patrick Koch, Martin Huber und Urs Tobler (v.l.).

Eva Würmli und Edith Vogt (r.), die für den Apéro der arwo verantwortlich war.

Gemeindeammann Roland Kuster und Roberto Belci (r.).

Apéro und Networking unter HGV-Mitgliedern.

«Es geht der Wirtschaft wieder deutlich besser», sagt Ökonom Jan Schüpbach am NAB-Wirtschaftsapéro.

Melanie Bär

«Es wäre herrliches Töffwetter», sagte HGV-Co-Präsident Fritz Krähenbühl bei der Begrüssung zum siebten Wirtschaftsapéro unter dem Patronat der Neuen Aargauer Bank. Er freute sich deshalb besonders, dass trotzdem über 80 Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Wettingen der Einladung gefolgt waren. Belohnt wurden die Mitglieder mit einer Analyse über die Wirtschaftsregion Baden, die durchwegs positiv ausfiel.

Ökonom Jan Schüpbach attestierte nicht nur der Wirtschaft eine Besserung, sondern erwartet auch beim Export einen positiven Verlauf. Auch in der Wirtschaftsregion und Industriehochburg Baden. Gemäss einer Studie der Credit Suisse liegt sie auf Rang 3 von 110 Regionen.

Region Baden hat mehr Einkommen 

Vor Herausforderungen steht gemäss dem Experten hingegen die Elektro- und Elektronikbranche. Freudig nahmen die Besucher zur Kenntnis, dass Einwohnern der Region Baden, gemäss einem Indikator der CS, mehr frei verfügbares Einkommen zur Verfügung steht als anderswo.

«In Würenlos sogar noch mehr als in Wettingen», freut sich der Präsident des Würenloser Gewerbes, Martin Huber, beim anschliessenden Apéro. In den Räumlichkeiten der Wettinger Arwo Stiftung konnte man sich danach rege austauschen.